Versuchsanlage

Aufgrund der unterschiedlichen Qualitäten und Belastungen der zu reinigenden Abwässer ist ein Versuchsbetrieb anzuraten. Allerdings verfügen nur wenige der sich am Markt befindlichen Anbieter über die Möglichkeit, einen derartigen Versuchsbetrieb zu realisieren.

ROTREAT hat daher eine mobile Versuchsanlage entwickelt, welche in einen Standard-ISO-Container untergebracht ist. Dieser ermöglicht einen einfachen und schnellen Antransport der Versuchsanlage zum Kunden.

Mobile Versuchsanlage im Einsatz

Der Aufbau ist im Handumdrehen erledigt, am Einsatzort wird lediglich eine Stromversorgung und die Wasser- und Abwasseranschlüsse benötigt.

Damit ist ein Vor-Ort-Betrieb der Anlagen mit dem spezifischen Abwasser des Kunden auf einfachste Art und Weise zu realisieren.

Alle für den Betrieb der Anlage notwendigen Anlagenteile, wie Pumpen und Kompressoren (Belüftung, Reinigung), sind im Container verbaut.

Im Zulauf ist zur Vorklärung ein Absetzbecken und eine Siebung installiert. Die Biologie kann wahlweise anaerob, anoxisch oder aerob gefahren werden. Zusätzlich ist zur Homogenisierung ein Rührwerk eingebaut.

Die Anlage verfügt über eine elektrisch angetriebene Krananlage zur einfachen Manipulation der Membranmodule. So können die Module einfach von einer Person installiert werden.

 

Bioreaktorbereich der Versuchsanlage, Kran

Die Containeranlage kann unterschiedlichste Membrantypen (Hohlfasermodul, Plattenmodul, Wickelmodul etc.) von verschiedenen Herstellern in unterschiedlichen Betriebsweisen (Dead-End, Semi-Cross-Flow etc.) testen.

Die zur Phosphatfällung bzw. zur Flockung notwendigen Chemikalien werden im Container gelagert und vollautomatisch zudosiert. Reinigungsvorgänge (Backwash, Backflush etc.) werden ebenfalls vollautomatisch ausgeführt und sind vollständig parametrierbar.

Zusätzlich ist eine Anlagenwarte mit SPS-Steuerung zur Bedienung und zum vollautomatischen Betrieb der Membranfiltrationsanlage integriert.